Aktuelle Lage für die FEG Sumiswald (Stand 19.03.2020)

Der Bundesrat hat am 16.03.2020 unter anderem verfügt, dass alle öffentlichen und privaten Anlässe bis zum 19. April verboten sind. Das hat tiefgreifende Auswirkungen auf unser Gemeindeleben. Folgendes haben wir entschieden:

  • Alle Gottesdienste bis und mit dem 19. April sind abgesagt.
  • Alle weiteren Anlässe und Termine der Gemeinde sind bis und mit dem 19. April abgesagt. Beerdigungen im engen Familienkreis sind möglich.
  • Die Kiwo ist abgesagt und auch das Pfila. Beides in Absprache mit den Hauptleitern und mit dem Grund, dass bereits jetzt viel Vorbereitung und teilweise auch hohe Kosten nötig wären, wenn wir sie dann kurzfristig stornieren. Wenn die Lage an Pfingsten wieder entspannter ist, dann können wir immer noch über ein Angebot für Kinder an Pfingsten nachdenken.
  • Treffen in Hauskreisen und Kleingruppen sind abgesagt. Wir dürfen keine offiziellen Hauskreise oder Kleingruppen mehr anbieten oder dazu ermutigen. Austausch über digitale Dienste ist natürlich problemlos möglich.
  • Sitzungen sollen digital durchgeführt oder abgesagt werden. (Dienste, die sich dafür eignen: Zoom, Google Hangouts, Skype und weitere.)
  • Die Gemeinde ist weiterhin zugänglich. Gerne kann man Dinge holen, bringen oder auch einen Moment der Ruhe geniessen.

Wie es weitergeht:

  • Jeden Sonntag ist hier auf der Homepage eine Predigt als Video-Podcast bereit.
  • Jede Woche versenden wir einen Spezial-Gemeindebrief mit den neusten Informationen und Gebetsanliegen.
  • Vertiefte Infos wurden an alle Besucher der Gemeinde gesendet. Wer diese Infos noch nicht erhalten hat, darf sich sehr gerne bei uns melden.
Aktuelle Lage für die FEG Sumiswald (Stand 16.03.2020)

Der Bundesrat hat heute verfügt, dass ab Mitternacht alle privaten und öffentlichen Veranstaltungen verboten sind. Damit gilt für uns als Gemeinde folgendes:
– Wie schon informiert, sind die Lebensspender-Tage inkl. dem Gottesdienst vom 22.03.2020 abgesagt.
– Neu ist auch der Gebetsabend vom kommenden Donnerstag, 19.03.2020, abgesagt.

Dieses Verbot betrifft auch alle unsere weiteren Anlässe unter der Woche. Wie geht es nun konkret weiter? Dazu treffen wir uns am Mittwoch als Ältestenrat und besprechen, wie unser Gemeindeleben in der kommenden Zeit aussehen könnte. Im Anschluss daran werden wir wieder informieren.

Aktuelle Lage für die FEG Sumiswald (Stand 14.03.2020)
«Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.»
2. Timotheus 1,7

Die Schweiz ist in einer ganz besonderen Situation, die für uns alle neu ist. Der Bundesrat hat am 13.03.2020 entschieden, dass ab sofort Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen verboten sind und alle Schulen geschlossen werden. Der Kanton Bern hat diese Vorgaben so umgesetzt.

Für uns bedeutet das folgendes:
– Der Gottesdienst von morgen, 15.03.2020, fällt aus.
– Die Lebensspender-Tage werden abgesagt und auch der Gottesdienst vom 22.03.2020 fällt aus.

Stattdessen treffen wir uns am Donnerstag, 19.03.2020, 20:00 Uhr, zu einem speziellen Gebetsabend oben im Saal.
(Es steht selbstverständlich allen, insbesondere denen, die zur Risikogruppe gehören, frei, ob sie teilnehmen möchten. Wer Krankheitssymptome hat, muss zu Hause bleiben.)

Anlässe unter der Woche können grundsätzlich weiter stattfinden, so auch unser Gemeindeabend am Donnerstagabend. Auf der Homepage kann jederzeit nachgesehen werden, welche Anlässe stattfinden.
Wir treffen uns nächste Woche als Gemeindeleitung und planen weiter, wie wir das Gemeindeleben in dieser besonderen Zeit gestalten können und werden wieder informieren.
Für den Sonntag vom 15.03.2020 bieten wir die Predigt als Video an. Ab Morgen früh steht sie auf der Homepage zur Verfügung.

Sicher tauchen bei euch weitere Fragen auf. Sehr gerne kann man sich direkt bei David Jany melden: 034 556 80 90.

Weiterhin gelten die vom BAG verordneten Verhaltensregeln
Wir weisen auf die Verhaltensregeln des Bundesamts für Gesundheit (BAG) hin (https://bag-coronavirus.ch/) und verzichten deshalb in allen Anlässen auf das Händeschütteln. Wir informieren über folgende Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit, um das Übertragungsrisiko zu reduzieren:

  • Teilnahme: Besonders gefährdete Personen, also Personen ab 65 Jahren, sowie solche mit bestehenden Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Chronische Atemwegserkrankungen, Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen, Krebs, wird empfohlen, sich zum Selbstschutz nicht unter Leute zu begeben. Personen mit Grippesymptomen (Fieber, Husten) sind aufgefordert zu Hause zu bleiben.
  • Zwischenmenschliche Kontakte: Es ist eine gewisse Distanz zu anderen Menschen zu halten, vor allem gegenüber besonders Gefährdeten. Auf jegliche Begrüssungsrituale (z.B. Händeschütteln) ist zu verzichten.
  • Allgemeine Schutzmassnahmen: Die Hände sollen häufig und gründlich gewaschen werden. Zudem soll in die Armbeugen oder ein Taschentuch gehustet/geniest werden; letzteres ist anschliessend in einen geschlossenen Abfalleimer zu entsorgen.

Der Ältestenrat der FEG Sumiswald